Mc Kinley

Besteigung Mount Mc Kinley in Alaska, 6.194 m

Als ich das erste Mal Fotos von Zelten inmitten von Schneewürfeln sah und über die Superlative dieses Berges lass, packte mich die Sehnsucht dorthin zu gehen. Mir war bewusst, dass hier einige der härtesten bergsteigerischen Herausforderungen auf mich warten. Erstens: Kondition, da man die 50 kg Ausrüstung über 4.000 Höhenmeter selbst tragen muss. Zweitens: Psychische Stärke, wegen der extremen Wetterverhältnisse, es ist der kälteste Berg der Welt. Und Drittens: Schwindelfreiheit, wegen der ausgesetzten Gratwanderungen. Wie ich das alles überstanden habe, erläutere ich in diesem Vortrag unverblümt. Oft musste ich mir selbst gut zureden, um mein Tun an diesem menschenfeindlichen Ort zu rechtfertigen. Was mich faszinierte war die in weiß getauchte, mit Schnee und Eis verkleidete Alaska Range, eine Gletscherwelt, 250 km vom Polarkreis entfernt. Die Erfahrungen, die ich am Aconcagua (6.926 m) und am Cho Oyu (8.201 m) gesammelt hatte, kamen mir hier zugute. Vor allem jene, den inneren Schweinehund zu überwinden.

Ich war neugierig, warum und wie Menschen in der „Eistruhe Alaska“ dauerhaft leben. Mich interessierten die Gründe des Bevölkerungswachstums sowie die wirtschaftliche Entwicklung Alaskas. Der Vortrag gewährt einen Einblick in das Leben der Urbevölkerung, weist auf einige Sehenswürdigkeiten und die Tierwelt dieses riesigen Landes hin. Von Ancorage der größten Stadt Alaskas fuhr ich erstmals in den Süden auf die Kenai Halbinsel. Mit einem Schiff ging´s hinaus auf die See um Seelöwen und schwarz/weiße Delphine zu bewundern. Anschließend fuhr ich mit dem Zug nördlich von Ancorage in den berühmten Denali Nationalpark. Auch die zweitgrößte Stadt Alaskas, Faierbanks am Chema River, bietet einige Sehenswürdigkeiten, die ich Ihnen gerne zeigen möchte.

Eine Reise zwischen Fels und Eis, Landschaften und Kulturen, voller Emotionen und vielen spannenden Geschichten. Sie werden begeistert sein von den gezeigten Landschaften! Nach den im Vortrag gewonnen Eindrücken, können Sie selbst entscheiden, ob sie das Land bereisen oder sogar den Mount Mc Kinley besteigen möchten.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen nach dem Vortrag sehr gerne für Fragen, Anregungen und Auskünfte zur Verfügung.

Format: Bilder
Dauer: 2 x 50 Minuten
Erster Teil: Die Geschichte, Entwicklung und die Tierwelt Alaskas
Zweiter Teil: Die Besteigung des höchsten Berges des nordamerikanischen Kontinents, Mount Mc Kinley – einer der „7 Summits“